Ergebnis des Präsi-Cup 2022

33 ehrenamtlich engagierte Boulist*innen aus 11 Mitgliedern und 3 Funktionäre des PV Nord e.V. trafen sich am Sonnabend, 09.04.2022, in Boostedt zum 7. Präsi-Cup.
Oder war es der 9., weil die 7. und 8. Auflage aufgrund der Corona-Pandemie ausgefallen waren?

Gespielt wurden fünf Runden Triplette supermêlée, wobei darauf geachtet wurde, dass niemand zweimal mit den selben Partner*innen zusammenspielt.
Nach den fünf Runden wurden die Einzelergebnisse addiert und ergaben folgendes Ergebnis.

Platz 1 Heider RindsBouleUnion (11 Siege)
Platz 2 Geest-Bouler Breklum (10 Siege)
Platz 3 Red Boule Bad Segeberg und PV Nord (9 Siege)
Platz 5 BSV Lübeck, Hamboule und TuS Lübeck (8 Siege)
Platz 8 Lübecker BC und Neunkirchen (7 Siege)
Platz 10 Chausette Rougette (5 Siege)
Platz 11 SV Boostedt (4 Siege)
Platz 12 Pétanque Freunde Fehmarn (4 Siege)

Das Finale bestritten Heider RindsBouleUnion, vertreten durch Dirk und Robin Carstens mit Horst Mechler gegen
Geest-Bouler Breklum, vertreten durch Wolfgang Lorenzen, Justin Mohrkamm und Claas Stadel.

Nach einem ausgeglichenen Spiel, in dem die Breklumer durchweg führten, besiegelte eine Fünferaufnahme den 13:8 Sieg für Heide.

Ergebnisse 6. Präsi-Cup 2019

Doublettes von 26 Mitgliedern und zwei des PV Nord trafen sich am 17.11.2019 in der Boulehalle Hamburg, um den 6. Präsi-Cup auszuspielen.

Der Präsi-Cup ist ein Dankeschön an die Funktionäre und Verantwortlichen der Mitglieder, ohne die der Landesverband handlungsunfähig wäre. Darüber hinaus dient der Präsi-Cup dem Kennenlernen und dem Gespräch.

Dass der PV Nord mit dem HRC einen Spartenverein als Mitglied hat, der in Eigenregie eine Boulehalle in Hamburg betreibt, ist ein Glücksfall. Die Boulehalle Hamburg steht allen am Boule- und Pétanquesport interessierten Menschen offen. Wir ermutigen alle Spieler*innen, diese einzigartige Möglichkeit zu nutzen, um auch in der kalten Jahreszeit ihren geliebten Sport nachzugehen. Dieses nicht nur für den eigenen Nutzen, sondern auch, um den HRC bei der Unterhaltung diese schönen Spielstätte zu unterstützen. 

Nach drei Vorrunden im Triplette Supermêlée schieden 12 Doublettes aus. Die verbleibenden 16 Doublettes spielten im KO System den Sieger aus.

Nicht bewährt hat sich das Selbereintragen der Spielergebnisse durch die Teams. Konnten noch während der Vorrunde zwei fehlerhafte Ergebniseinträge korrigiert werden, stellte sich erst nach dem Achtelfinale heraus, dass noch ein drittes Ergebnis falsch eingetragen wurde.

Zwar machte ein Mitglied nach der Vorrunde darauf aufmerksam, dass es nur zwei statt drei Siege erreicht habe. Jedoch wurde nach Überprüfung festgestellt, dass drei Siege eingetragen waren. Darauf erfolgte kein Widerspruch. Deshalb wurde von einer Korrektur Abstand genommen.

An dieser Stelle geht eine Entschuldigung an den Idstedter PC, der durch diese fehlerhafte Eintragung nicht an der Finalrunde teilnehmen konnte. Ansonsten hatte der Fehler lediglich Auswirkungen auf die Platzierung nach der Vorrunde und damit auf die Ansetzungen der Achtelfinalspiele.

Gewonnen hat die Pétanque Spielgemeinschaft Hamboule mit Christine und Hery Andrianavalona gegen die Boulefreunde aus Fehmarn mit Frank Niebuhr und Frank Repenning.

Achtelfinale
Platz 1 BSV Lübeck – Platz 16 Red Boule
Platz 2 Fehmarn – Platz 15 Oelixdorf 
Platz 3 HRC – Platz 14 Heide
Platz 4 Sankt Pauli – Platz 13 NPC Kiel
Platz 5 PV Nord – Platz 12 Hamboule
Platz 6 LBC – Platz 11 CdB
Platz 7 Viöl – Platz 10 PV Nord Verbandsgericht
Platz 8 Dingen – Platz 9 Boostedt

Viertelfinale
BSV Lübeck – Boostedt 13:2
Hamboule – Kiel 13:5
HRC – LBC 13:5
Fehmarn – Viöl 13:0

Halbfinale
Hamboule – BSV Lübeck 13:5
Fehmarn – HRC 13:7

Spiel um Platz 3
BSV Lübeck (Uschi und Charlie Suhrbier) – HRC (Gandhi und Theo 13:5)

Finale
Hamboule – Fehmarn 13:11