Beiträge

Nord 1 gewinnt B-Turnier der Frauen DM

Bei den Deutschen Meisterschaften Frauen Triplette, verliert Nord 1 (Maike Paustian, Veronika Schlegel, Iris Sötje) im ersten Spiel gegen Hessen 02 mit 12:13. Das zweite Spiel ein 13:3 gegen Saar 1. In der Barrage wartet erneut Hessen 02, und erneut eine Niederlage mit 3:13.

Damit bleibt das B-Turnier, in dem nur noch Teams aus Hessen und Niedersachsen warten.
1/16 Finale gegen Hessen 8 13:11, 1/8 Finale gegen NiSa 3 13:7, 1/4 Finale gegen Hessen 3 13:9, 1/2 Finale gegen NiSa 6 13:7 und im Finale 13:2 gegen Hessen 4.

Nord 2 (Susi Leese, Tina Theil, Sylvia Voss) trifft im Poule erst auf NiSa 1 und verliert 10:13. Im zweiten Spiel ein Siege gegen Hessen 8 ein 13:12. Die Barrage wieder gegen NiSa 1 und wieder ein 10:13.

Im B-Turnier gleich ein 0:13 gegen Bayern 10.

Nord 3 (Gaby Emken, Irene Fuhrmann, Antje Przywarra) überstehen die Poule mit einem Sieg in der Barrage gegen den Gegner des ersten Spiels (13:11 gegen NRW 7) mit 13:1 und verlieren gegen Hessen 6 mit 7:13 im 1/16 Finale.

Erfolgreiches Wochenende für den PV Nord

Das Junior Kaderteam mit Sophie Oyu Maaß, Quentin Nitsch und Paul Lennart Kruck gewinnt die Deutsche Jugend Meisterschaft. Herzlichen Glückwunsch.


Sophie, Quentin, Paul

Darüber hinaus gewinnt Quentin Nitsch die Bronzemedaille im Präzisionsschießwettbewerb.

Bei den Deutschen Meisterschaften der ganz erfahrenen Boulisten (55 + oder Veterans), erreichen Nord 3 Klaus Brodbeck, Heinz Rose und Ulrich Scharfenberg sowie Nord 5 Rosemarie und Hans Bülow mit Charly Suhrbier einen ausgezeichneten 9. Platz.

Beide Nord Teams hatten gegen zwei Teams aus dem Saarland das Nachsehen, die beide später in Finale gegeneinander spielten.

Für die anderen Nord Teams lief es nicht so gut. Alle schieden im Poule aus; Nord 2, 6 und 7 direkt, Nord 1 und 4 in der Barrage.

Im B-Turnier war  für Nord 2, 6, und 7 nach dem ersten Spiel Feierabend; Nord 4 gewann das erste Spiel, verlor darauf im 1/16 Finale und Nord 1 verlor im 1/8 Finale.

v.l.n.r. Hans u. Rosemarie Bülow, Klaus Brodbeck, Ulrich Scharfenberg, Heinz Rose, Charly Suhrbier

Oscar Hodonou Deutscher Meister Tir de précision

Bei der 17. Deutschen Meisterschaft Tir de précision am 25./26. August 2018 erreichte Oscar mit 38 Punkten in der Vorrunde Platz 2 und qualifizierte sich sicher für das 1/4 Finale.

Das Viertelfinale gewann Oscar 27 zu 21 gegen Nicholas Mari aus Bayern, das Halbfinale 41:34 gegen Toufik Faci aus NRW.

Im Finale gegen Manuel Strokosch (Saarland), der den DPV im Oktober bei der EM 1:1 vertreten wird und mit 58 Punkten den inoffiziellen deutschen Rekord hält,  hieß es am Ende 44:31.

Damit verwirklichte Oscar seinen Traum, wie er auf seiner Facebook Seite postete.

Bei der gleichzeitig ebenfalls in Tromm stattfindenden DM Tête á Tête errang Oscar darüber hinaus die Bronzemedaille. Im Halbfinale musste er sich gegen Jannik Schaake mit 06:13 geschlagen geben.

Alle anderen DM Teilnehmer des PV Nord schieden schon in der Poule Runde mit zwei Niederlagen aus. Lediglich Michael Bosold erreichte mit einem Sieg noch die Barrage, die er dann leider auch verlor.

Im B-Turnier kam es im 1/4 Finale zum Duell zwischen Jesko Gurkasch und Christian Husmann. Christian gewann zu 08 und verlor erst im Finale gegen Bernd Lubitz mit 06:13. Ein schöner Erfolg.

DM Doublette 2018 – keiner kam durch

Alle sieben Doublettes des PV Nord haben den ersten Poule der DM Doublette in Schüttorf nicht überstanden. Gleich für fünf war die DM nach zwei Niederlagen vorbei. Lediglich zwei (Hery / Rick und Lassen / Jörn) erreichten die Barrage, die sie dann aber auch verloren.

Auch im B-Turnier das gleiche Bild. Nord 1 (Dawid / Paul), Nord 5 (nach einem Blanc im ersten Spiel – Norbert / Ulrich), Nord 6 (Lasse / Jörn) und Nord 7 (Christine / Hanna) verloren ihr erstes Spiel.

Lediglich Nord 2 (Christian / Florian) schlug Berlin 4 (Laurent Brizard/Jean Francois Mores) und Bayern 8 (Ulli Blendinger, Klaus Bleser) ehe sie im 1/8 Finale gegen Saar 7 (Sascha Löh, Philipp Zuschlag) die Segel streichen mussten.

Nord 3 (Hery / Rick) und Nord 4 (Eddi / Mauricio) traten im B-Turnier nicht mehr an.

DM Frauen 2017

(Veronika, Uta, Rosi, Anna, Eddi, Sophie, Petra, Maike, Iris; v.l.n.r.)

Aufgrund einer nicht nachvollziehbaren Entscheidung des DPV durften statt vier Damen Teams des PV Nord nur drei an der DM in Horb teilnehmen. Diese Entscheidung wurde dem PV Nord nicht mitgeteilt. Nur weil auf der Seite von Ulli Brülls (ptank.de) eine Meldung veröffentlicht wurde, erfuhren der PV Nord, er hätte auf einen Startplatz verzichtet. [Zitat: “Startplätze umverteilt. Nach der Absage aus Berlin und dem Verzicht des LV Nord auf einen Startplatz haben die Landesverbände BaWü, NRW und Hessen je ein zusätzliches Team für die DM am 23./24.09. in Horb benennen können.  (Quelle: DPV, 19.09.)” Zitatende].

Der PV Nord hat auf keinen Startplatz verzichtet.
Es wurden dem DPV viert Team gemeldet, wobei das vierte Team begründet nicht fristgerecht namentlich gemeldet werden konnte. Darauf erfolgte Seitens des DPV keine Reaktion.

Zum Sportlichen.

Nord 2 (Iris, Maike, Veronika) gewann die Barrage und verlor im 1/16 Finale gegen BaWü 8 zu 3.
Nord 1 Eddi, Petra, Sophie und Nord 3 Anna, Rosi, Uta  verloren beide Poulespiele.

Im B-Turnier kam das Aus für Nord 1 im 1/8 Finale gegen NRW 4 zu 12.
Nord 1 erreicht das Finale und verliert dort gegen BaWü 17 zu 9.

Maike vertrat den PV Nord am erstmalig ausgetragenen Tireurwettbewerb, konnte aber die Finalrunde nicht erreichen.

Jugend Deutsche Meisterschaft 16+17.9.2017 in Ratingen

Nach einigen Schwierigkeiten aufgrund des Mangels von Jugendspielern konnte der LV Nord am vergangenen Wochenende doch noch mit je einem Team in den Altersklassen Cadet und Junior an der Deutschen Meisterschaft teilnehmen.

Es wurden in beiden Altersklassen am ersten Tag 4 Vorrunden (zeitbegrenzt) nach dem Schweizersystem, sowie die Vorrunden der Tireur- und Pointeurmeisterschaft gespielt. Am zweiten Tag konnten dann die besten 8 jeder Altersklasse um den jeweiligen Meistertitel spielen. Beim Pointeur- und Tireurwettbewerb qualifizierten sich die besten 4 Teilnehmer für das Halbfinale des nächsten Tages.

Das Cadetsteam bestehend aus Ruven Mester, Justin Mohrkamm und Jonas Rohwer hat am ersten Tag durch sehr gute Spielleistung 3 von den 4 Vorrundenspielen gewonnen und hat sich damit, als zu dem Zeitpunkt 3. Platz, den Einzug ins Viertelfinale am nächsten Tag gesichert. Auch als das Team zwischenzeitig hoch zurücklag konnten sie sich wieder aufraffen und das Spiel noch wenden.

Das Juniorsteam bestehend aus Quentin Nitsch und Paul Kruck wurde tatkräftig unterstützt von der Cadetspielerin Sophie Oyu Maaß. Die Juniors hatten nach dem letzten Vorrundenspiel das nicht knapper hätte sein können (12:13 gegen Bayern1) Gesamtsiege von 2:2. Sie qualifizierten sich als 8. Team für das Viertelfinale am nächsten Tag.

Im Pointeurwettbewerb erreichte Paul den 8. Platz und hat sich damit, trotz guter Leistung, leider nicht qualifizieren können.

Quentin erreichte im Tireurwettbewerb den 4. Platz und zog damit ins Halbfinale am nächsten Tag ein.

Nach einem anstrengenden Tag für alle gab es noch einen abendlichen Imbiss bei dem bei allen natürlich sehr guter Stimmung herrschte. Im Anschluss war der einzige Wunsch der Jugendlichen jedoch endlich auf das Hotelzimmer zu können um sich auszuruhen.

Der zweite Tag begann mit dem Halbfinale der Tireure. Hier konnte sich Quentin leider nicht gegen den DPV Spieler Sebastian Junique aus Berlin durchsetzen und erreichte somit einen tollen 3. Platz.

Als dann endlich die Vorrunde des A-Turniers begann, traten die Cadets dem Team von Hessen entgegen. Leider konnte unser Team hier, nach anfänglichen Unsicherheiten, aufgrund der veränderten Spielweise (international statt wie am Vortag carré), nicht wieder ins Spiel finden. Die Herausforderung durch die Unebenheiten der Bahn konnten die deutlich spielerfahreneren Hessen besser meistern und gewonnen somit das Spiel. Unser Cadetsteam hat damit, trotz des erheblichen Erfahrungsrückstands gegenüber den anderen Teams, einen sehr guten und durch eine stark gespielte Vorrunde auch absolut verdienten 5. Platz erreicht (24 Teams waren in dieser Altersklasse vertreten).

Die Juniors hatten es im Viertelfinale direkt mit einem sehr erfahrenen und aus verschiedenen Landesverbänden zusammengestellten Team zu tun, welches den DPV sogar bei der nächsten Jugend WM vertreten wird. Nachdem unserem Team zunächst eine hohe Führung gelungen war, kämpfte sich das andere Team noch einmal mit 12 Punkte in Führung. Unser Team ließ sich jedoch nicht entmutigen und hatte auch in kritischen Situationen stets ein Lächeln auf den Lippen. Völlig souverän legte Paul in einem sehr schweren Bild mit den beiden letzten Kugeln die 12 und 13 und führte damit das Team des LV Nord ins Halbfinale.

Ausgelaugt von dem vorherigen Spiel, welches natürlich sehr lange dauerte, ging es dann direkt weiter gegen den letzten Vorrundengegner vom Vortag (Bayern 1). Nachdem das bayrische Team zuerst hoch in Führung ging, gab unser Team nicht auf und kämpfte sich Punkt für Punkt wieder nach vorne. Leider reichte es hier letztlich jedoch nur noch für ein 5:13. Nach herausragender Leistung aller Spieler unseres zusammengewürfelten Teams erreichten unsere Juniors somit den dritten Platz. (22 Teams waren in dieser Altersklasse vertreten)

Im Ergebnis haben wir es also geschafft als Landesverband mit den wenigsten Teams all unsere Teams unter die besten 5 zu bringen und einen 3. Platz beim Tireur zu erreichen. Die Jugendlichen sowie die angereisten Eltern und die Betreuer hatten alle ein schönes Wochenende und konnten nach zwei anstrengenden Tagen sehr zufrieden die Heimreise antreten.

Ich möchte mich bei allen bedanken die uns dieses Wochenende ermöglicht haben. Vielen Dank an den SV Boostedt der, aufgrund des etwas schmalen Jugendetats in diesem Jahr, auf den von Ihnen ausgerichteten Turnieren einen extra Obolus für die Jugend eingesammelt hat und uns diesen für die Reise zu Verfügung stellte. Und einen ganz großen Dank an Ulli Rehberg die das Juniorsteam an diesem Wochenende so erfolgreich betreut hat und mit Ihrer allzeit guten Laune dazu beigetragen hat, dass es für alle ein so schönes Wochenende wurde.

Nathalie Grothoff
(Beauftragte für die Jugend)